MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite


Foto Hermann Rauschmayr
Meinung
Unterbelichtet

Ich war im Gefängnis (nicht im St. Pöltner). Aber nicht, weil ich für meine letzten Kolumnen eine unlustige Reaktion der ÖBB erwarte und schon einmal schauen wollte, welche Zellen südseitig liegen. Schließlich beweist ein Verkehrsbetrieb, der den von der langen Warterei schon etwas porösen Pendlern den nächsten Zug mit dem Nachsatz „Dieser Zug ist pünktlich!“ ankündigt,  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Meinung
Unterbelichtet

Angenommen, sie fahren deutlich zu schnell und werden geblitzt. Eine saftige Geldstrafe und der Führerscheinentzug drohen. Keine feine Sache, also richten sie dem Verkehrsminister aus, sie nehmen sich das Leben, sollte die Strafe exekutiert werden.
Dieser einleitende Absatz birgt beträchtliche Risken. Erstens liefert er ein Argument für das derzeitige Verhalten des Innenministers, dessen  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Meinung
Unterbelichtet

Im Fußball bleiben aus patriotischer Sicht die Erfolge aus, und das Spiel ist auch sonst kaum zum Anschauen. Nicht anschauen ist keine Lösung, also werden die Dinge rund ums Spiel interessant. Und so sitzt der österreichische Fußballfan vor dem heimischen Fernseher und bejubelt die sprachlichen Stilblüten der Kommentatoren wie Torerfolge. (Vorsicht vor der oft gelobten Nüchternheit und  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Meinung
Unterbelichtet

Illusionen sind unangebracht, nach 5 Monaten Herbst wird es Winter. Und das bedeutet warm anziehen, v. a. für uns Pendler auf der Westbahnstrecke. Erlebnisse wie im Vorjahr stehen wieder ins Haus: Es wartet also einer dieser strahlenden Wintertage auf uns, an welchen wir mit eingezogenem Kinn am Bahnsteig einem verspäteten Zug entgegenblicken, der glitzernde Schneewolken vor sich her  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Meinung
Unterbelichtet

Zugegeben, das letzte ist längst vergessen und vom nächsten noch keine Rede. Aber weil wohl im Stillen schon an 2006 gebastelt wird, ist es der rechte Zeitpunkt, sich einzubringen. 
Es ist nämlich so und schade: In den letzten Jahren haben beim Hauptstadtfest am Domplatz vermehrt schwer vermittelbare, weil jede musikalische Weiterbildung seit Jahrzehnten verweigernde Bands ihren  ...


Foto Christoph Wagner
Meinung
Unterbelichtet

Ja wir haben einen Bahnhof! Kurz nach Mittag läuft im ORF eine Quizshow für Kinder. Frage: Welche Stadt hat keine Seebühne? A. Mörbisch, B. Bregenz, C. St. Pölten. Kurz überlegt, dann antwortet die junge Kandidatin trocken: St. Pölten. Die Moderatorin gratuliert. In den abflauenden Applaus vom Saalpuplikum murmelt sie, quasi hinten nach: „Aber St. Pölten hat einen  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Meinung
Unterbelichtet

Ich könnte dem schon etwas abgewinnen, in einem Postwagon zu reisen: quer durch die Prärie, der Zug fährt Schritttempo, die Füße baumeln im warmen Fahrtwind, im Eck der Tramperrucksack. Aber an einem frostigen Wintermorgen von St. Pölten nach Wien, unter den Schuhen ein zugiger Holzboden, der Arsch so lange auf eisigen Metallrohren geparkt, bis seine Backen für den Rest des Tages kalt  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Meinung
Unterbelichtet

Bitte, das kann nicht sein! Nicht im geriatrischen Pölten. Nicht beim Leopold K., der sich seit 2000 Jahren jeder Veränderung verweigert. Abgesehen vom lebensgroßen Sparefroh, der sich irgendwann unbemerkt abgehängt, auf seinen Gummifüßen davongeschlichen und einen weißen Umriss als Andenken hinterlassen hat. Ah ja, und das Herrnpissoire wird alle 100 Jahre neu gestrichen. Die  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Meinung
Unterbelichtet

Eben heimgependelt, steht man Montag Nacht am Bahnhof und hat Hunger. Zwei klassische Kriseninterventionsstellen (Kuckucksnest, Koll) haben Ruhetag, Chinesisches oder Italienisches muss es zur Abwechslung nicht sein und Fast Food ist politisch unkorrekt, zumindest amerikanisches. Also schlurft man zur alpinen Mac-Variante und trägt ein Emmentalersemmerl, große Pommes und Erdäpfelsalat den  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Meinung
Unterbelichtet

Meine schönsten Urlaubserlebnisse: Ich war mit dem Auto in Süditalien. In Neapel fahren ganz viele andere Autos und sie schauen alle aus wie zerknülltes Stanniolpapier. Und sie hupen dauernd. Am Anfang hab ich mich geschreckt, weil bei uns heißt das ja: „Bist deppat!“ Dort aber heißt es „Achtung, jetzt komme ich!“.
Wer am meisten hupt und sich nicht fürchtet, hat immer  ...