MFG – Das Magazin – Coro na ned nana


MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Coro na ned nana

Text Roul Starka
Ausgabe 09/2020

Amerikanische Wissenschaftler haben festgestellt, dass amerikanische Wissenschaftler sehr viel feststellen. Studien wiederum belegen, dass Studien sehr viel belegen. Dies alles aus sicherer Quelle, willkommen in der Coronawelt. Und ich weiß endlich, wie Corona im Nachnamen heißt: Waunnstmifrogst. Ich höre es täglich: Corona Waunnstmifrogst. Herzig rustikales Originalzitat (!) einer älteren Dame am Ebersdorfersee, im Kreise ihrer Freunde: „Oiso mit dera Koarauna do jetzt, eh scho so vü Auslända und daunn des aa no!“ Diese Menschen dürfen auch wählen gehen, und ich weiß nicht mehr, ob das so gut ist.
Sie probieren sich auch in der Prozentrechnung, gelesen auf Facebook: „99 Prozent bekommen es nicht, es betrifft also nur ein Prozent, lächerlich wenig, Grippe bekommen mehr!“ Mein Entzückender, 99 + 1 ist tatsächlich 100, nur sind ein Prozent von acht Milliarden Menschen aber schon achtzig Millionen Hustende und/oder Sterbende. Das wäre die Einwohnerzahl ganz Deutschlands, die dir relativ wurscht ist. Ein anderer meint, dass es eh nur eine „Krippe“ (!) ist. Bitte die Prozent beim BILLA bestaunen, die Krippen zu Weihnachten in der Kirche, und seid versichert: Ich hab euch beide ganz viel lieb.
Genau diesen vorigen Satz will ich als Lösung anbieten: Liebe und Respekt für all unsere Meinungen. Corona zeigt uns vor allem unsere Sehnsucht nach Umarmung. Die Mama Erde will wieder atmen, will uns zum kompletten Umdenken in all unserem Tun bewegen, ja, sogar zwingen. Schafft sie es mit dieser Krankheit, ist sie eine kluge Mama.