MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Mannsbild

Text Andreas Reitbauer
Ausgabe 01/2005
Das Fremdgehen Was heißt denn das? Sex mit einer anderen Frau? Ja gut, okay. Sex mit einer anderen Person als der eigenen Partnerin ist „Fremdgehen“. Dem würden die meisten zustimmen. Ist Küssen schon Sex, Händchenhalten auch oder zählt nur genitale Betätigung? „Wir haben eh nicht miteinander geschlafen, also war eh nichts“. Halten wir’ s wie weiland Bill Clinton, für den oraler Sex nicht zu „sexual relationship“ gehört?  Klar ist, dass Menschen immer nur als Mann oder Frau existieren, manchmal auch als transsexuelle Personen, niemals aber als ungeschlechtliche Neutra. Jede Begegnung zwischen Menschen ist also immer eine Begegnung zwischen sexuellen Wesen. Sexualität ist also immer dabei und sei es nur in „potentieller Form“.  Bevor ein Mann „fremdgehen“ kann, muss er erst bei der seiner Partnerin „zu Hause“ gewesen sein, d.h. sie muss ihm vertraut und er muss ihr zutiefst vertraut gewesen sein. Die Bibel verwendet dafür den Ausdruck: und sie „erkannten“ einander und wurden „ein Fleisch“, Mann und Frau. Die Voraussetzung dafür aber ist, dass Mann und Frau Vater und Mutter „verlassen“ haben; nur dann können sie wirklich eine tiefe Verbindung mit einem anderen Menschen eingehen. Meistens jedoch haben wir es bei den sogenannten „normalen“ Beziehungen mit etwas anderem zu tun. Der Mann ist noch an die Mami gebunden und die Frau natürlich auch an Mami oder Papi. So betrachtet kann ein an die Mami gebundener Mann nicht wirklich seine Freundin betrügen, da er ja gar nicht mit ihr beisammen ist. Er ist ja noch mit seiner Mami beisammen. Wenn schon, dann betrügt er höchsten seine Mami. Fremdgehen kann also als Versuch gesehen werden, sich endlich zu emanzipieren und erwachsen zu werden. Natürlich ist das ein zum Scheitern verurteilter Versuch. Männer die fremdgehen sind nicht erwachsen, sondern nach wie vor an ihre Mami gebunden. Also liebe Frauen, grämt euch nicht, so ihr einen „Fremdgänger“ habt. Überlasst ihn seiner Mami oder liebt ihn, wie er ist. Auch dann können sich Menschen ändern. Ja ganz ehrlich.