MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Andreas Reichebner

Andreas Reichebner
Redakteur, Karikaturist
Der Maler. Schwingt die Feder gleich auf zweierlei Weise im MFG – und dies mit Bravour. Einerseits als Vollblutjournalist mit Faible für Kultur und Politik, zum anderen als genialer Karikaturist. Kitzelt aus jedem Motiv den inneren Kern hervor und macht das vermeintlich Unsichtbare sichtbar.

Foto Matthias Köstler

Reiselust meets Sesshaftigkeit

[BILD1]

Schon bei der Ankunft und Betrachtung wird einem augenblicklich gewahr: Der Campingplatz in St. Pölten ist nicht so wie die meisten anderen seiner Zunft des naturverbundenen Reisens, denn bei der kleinen Zufahrtsstraße ist schon beim großen Schranken vorerst einmal Schluss. Die letzten Meter bis zum kleinen Anmeldehäuschen muss der frisch angekommene, potenzielle Campingplatzbesuchende einmal zu Fuß gehen. So wie Mathilde, die holländische Camperin,  ...


Foto Alexi Pelekanos

Ein gemeinsames Schwingen

Wie sehen Sie die momentane Situation einer Kultureinrichtung?
In dieser Situation ist es für uns als Theater sehr schwer, unsere Geschichten, Themen und Stoffe ans Publikum zu bringen. Im Herbst hatten wir einen schönen Saisonstart mit Othello, konnten mit einem Regisseur aus London und einem schwarzen Hauptdarsteller das Stück erzählen. Ein großer Erfolg, wo wir viele weitere Vorstellungen anhängen. Wir bekamen auch viel Lob in einem großen Artikel in der New York Times,  ...


Foto Simon Höllerschmid

Einer, der gegen das Vergessen und Verdrängen schrieb - NACHRUF Manfred Wieninger

Im Laufe meiner journalistischen Tätigkeit durfte ich Manfred Wieninger öfters begegnen und mit ihm über laufende und abgeschlossene Projekte sprechen, dabei lernte ich den Autor sehr zu schätzen – einerseits seine Ernsthaftigkeit und seinen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und andererseits seinen trockenen und spitzfindigen Humor. Deswegen sei hier erlaubt, diesen Nachruf etwas persönlicher zu gestalten.
„Albträume hab ich gehabt, das Geschehen immer wieder in Gedanken  ...


Foto Elias Kaltenberger

Puppenwerkstatt auf neuen Wegen

Die Klappmaulhandpuppen von Jim Henson, dem Erfinder der Muppets, hatten es ihm besonders angetan, als der St. Pöltner Sebastian Weinberger vor einigen Jahren seine Leidenschaft zu Puppen entdeckte. Sebastian begann selbst Puppen zu bauen, zunächst mit mäßigem Erfolg. Als er aber auf einen Puppenbauer aus Deutschland stieß, viele Kurse besuchte, intensiven Austausch mit dem Spezialisten betrieb und nach Jahren des erfahrungsreichen Puppenbauens, avancierte der Puppen-Aficionado selbst zum  ...


Foto pixel & pony

Funda Celo und die Ninja Turtles

Die Sparbüchse, die Funda Celo als Kind von ihren Eltern bekam, war nicht nur hinsichtlich ihres Umganges mit Geld essenziell, sondern auch ob der sich daraus entwickelten Liebe zu einer Sportart. Denn die Sparbox, die nun im Museum NÖ neben Franz Klammers Olympiamedaille von Innsbruck 1976 oder einem Schwimm-Anzug von Markus Rogan zu sehen ist, zieren merkwürdige Schildkröten – die Ninja Turtles. Deren Hauptbeschäftigung ist es, asiatischer Kampfkunst zu frönen. „Meine Schwestern und  ...


Foto Stift Melk

„Wie wäre es mit dem Prandtauer?“

Vor beinahe 25 Jahren galt es für Huberta Weigl, zu promovieren. „Wie wäre es mit dem Prandtauer?“, schlug ihr damaliger Professor am Wiener Institut für Kunstgeschichte, Hellmut Lorenz, vor. Und diese nonchalante Frage war der Startschuss zu ihrer langen Forschungsreise – dabei steter Weggefährte, der „Paumeister“ Jakob Prandtauer. „Mir ist das Thema sehr schnell über den Kopf gewachsen“, so Weigl, denn schon nach den ersten Recherchen stand fest, das Werk des  ...


Foto Matthias Köstler

TV-Pionier übergibt P3

Ich habe keine Wehmut, mir taugt das total“, so der St. Pöltner P3tv-Fernsehpionier Rudolf Vajda über die Übergabe der Sendeleitung an Oswald Hicker. Nachdem er seinen Sender vor zwei Jahren um 200.000 Euro an den Agrarverlag verkauft hatte, für Vajda nun die logische Konsequenz. „Ich bin seit meinem 21. Lebensjahr selbstständig, nächstes Jahr werde ich 70 Jahre, möchte endlich das tun, was mir Freude macht, Bergsteigen, Rad fahren, reisen. Ich werde aber die Kamera nicht  ...


Foto Matthias Köstler

Ein Theater gibt sich öffentlich

Als inhaltlicher und intellektueller Überbau fungiert das Erinnerungsbüro, von Marie Rötzer  und Julia Engelmayer in gemeinsamer Arbeit geführt. Der Wunsch, diese lokale Verortung in Bezug zur Vergangenheitsschau zu gestalten, wurde anlässlich des Paulus Hochgatterer Stückes „Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war“ immanent. „Beim Publikumsgespräch kam es zu einer sehr intensiven Auseinandersetzung mit der Problematik der NS-Zeit und des Zweiten Weltkrieges in  ...


Foto Matthias Köstler

CHRISTINA GEGENBAUER - Theater muss brisant sein

Mit dem Leben wurde Christina Gegenbauer, wie sie selbst sagt, im Restaurant ihres Vaters unmittelbar konfrontiert, „man sieht so viel, das war eine Schule des Lebens für mich.“ Im Gymnasium gesellte sich dann der Theatervirus dazu, infiziert vom Doyen des Schul- und Amateurtheaters in St. Pölten, Bernhard Paumann. Daraus folgte unweigerlich, dass sie Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien studierte und danach an diversen Theatern in Österreich und Deutschland  ...


Foto Matthias Köstler

Ein Wohnzimmer für den Kunstgenuss

Wir lieben das Haus wahnsinnig, aber es fordert uns auch wahnsinnig“, gibt Daniela Wandl, die künstlerische Leiterin, ihre besondere Beziehung zur Bühne im Hof preis. Damit befindet sie sich in bester Gesellschaft mit ihrem engsten Mitarbeiter, nennen wir ihn einfach „Fels in der Brandung  in einer von Unkultur bedrohten Gesellschaft“, Dieter Regenfelder. „Ohne Dieter wäre die Bühne im Hof nicht so wie sie ist, er ist ihr leidenschaftlich verbunden, über 20 Jahre im Haus,  ...