MFG – Team


MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Matthias Steinperl

Redakteur

Foto photocase.com

Die Weisheit mit den Löffeln

Christkind, warum hast du so große Ohren?
Sei ned so deppert, waunst eh wast, wer i bin.

Mit Ihnen haben wir aber nicht gerechnet.
Des glaub i da. I bin zu der Hockn a kumma wia de Maria zum Kind.

Wir hätten eigentlich gedacht, eher mit dem Christkind als mit dem Osterhasen über das aktuelle Geschehen zu plaudern.
Um de Zeit? Du glaubst jo woi auns Christkind. I bin de Vertretung.

Darf man fragen, wie es dazu kam?


Foto zVg

Alles beim Alten

Wir werden ungewollterweise Ohrenzeugen eines Gesprächs auf dem Kapitol, dem Amtssitz des Statthalters von Aelium Cetium, zwischen Hirsus Absolutus und seinen besten politischen Freunden innerhalb der Familie (allen beiden). Mit von der Partie: Sein Schreiber Petrus Aurus und sein Lehrmeister der Philosophie Willus Antiquus. In diesem Moment stürzt ein Bote in den Palast:

Der Bote: Ave, Hirsus! Ich überbringe eine wahrhaft frohe Botschaft! Sie sind auserwählt!


Foto zVg

Zu Gast bei Freunden

Gleich zu Beginn möchte ich mich im Namen aller Leserinnen und Leser für Ihr Kommen bedanken.
Zinedine Zidane: Bitte, ungern.

Sie hab ich eigentlich gar nicht gemeint. Nein, Scherzerl.
Marco Materazzi: Jetzt fängt der Austernschlürfer schon wieder an. Aber wie schon in Berlin, so lass ich mich auch heute nicht aus der Fassung bringen. Außerdem möchte ich als Zeichen der Versöhnung den ersten Schritt tun und habe ein kleines Geschenk für  ...


Foto zVg

Ein echter Piefke

Hallo Piefke.
Schön’ juten Tach auch, ne. Aber wenn wir schon dabei sind, könn’ Sie den Herrn auch noch vor dem Piefke sagen, ne. Soviel Zeit muss sein und nur weil ihr Ösis uns oft abfällig behandelt, heißt det noch lange nischt, dass det auch bei den anderen so is, ne. Der Deutsche an sisch is beliebter als ihr da in der Bergen meint, ne. Und damit mein ich nich nur billige Arbeitskräfte.

(für sich: Da bin ich mir auch ganz sicher. Drum gibt’s ja auch in  ...


Foto zVg

Schnee von gestern

Hallo, Sie alter Quälgeist.
Ein bisschen mehr Respekt vor dem Alter und meiner Funktion wäre schon angebracht, junger Mann.

Nach alldem, was Sie mir und uns heuer antun, ist die Freundlichkeit leider unter einer dicken Schneedecke verborgen, Sie selbsternannte, überwutzelte Schneekanone Sie.
Es tut mir leid. Aber so kann ich das Gespräch nicht weiter führen.

Es hat ja auch keiner was von einem Gespräch gesagt. Aber lassen wir es gut sein..  ...


Foto Beethoven-Haus Bonn

Ein echter Österreicher

Herr Beethoven, können Sie mich hören?
Hm?

Ob Sie mich hören können?!
Natürlich dürfen Sie stören. Wozu haben wir uns den Interviewtermin sonst ausgemacht.

Na das kann ja lustig werden.
Wos?!

Nix. Ich wollte nur vorab wissen, ob Sie mich eh hören!!
Was schrein’s denn so in der Gegend herum?! Sie wecken mir ja ganz Grinzing auf! Natürlich kann ich Sie hören. Oder glauben Sie auch an den Osterhasen oder  ...


Foto Michael Rzepa

Reden mit dem Exxx

mfg: Kompliment! Pünktlich wie ein Schweizer Uhrwerk! Schelling (auf die Uhr blickend, 11 Uhr): Stimmt schon, Pünktlichkeit ist keine Politiker-Stärke. Als Geschäftsmann weiß ich aber, dass Unpünktlichkeit eine Geldvernichtungsmaschine ist! Meine Termine haben eine genaue Beginn- und Endzeit, wie dieses Interview, das von 11 bis 12 Uhr dauert. Es gibt nichts Gefährlicheres, als offene Termine!  Oder offene Spitzenkandidatendiskussionen für die Gemeinderatswahl.  ...


Mimi im Wunderland

Inmitten der neuen transparenten Silhoutte der Bühne im Hof begrüßt uns eine bestens gelaunte Mimi Wunderer-Gosch: „Egal, was ihr schreibt, es kann nichts gegen mich verwendet werden. Ich bin immerhin schon 53 Jahre alt und im Wechsel – das hält vor jedem Gericht der Welt stand.“ Bei Kaffee und Marzipankuchen stellte sich die kleine starke Frau, wie sie gerne apostrophiert wird, unseren Fragen.  Sie gelten als Theaterfrau, sind seit Jahrzehnten im Geschäft. Hat sich für Sie  ...


Foto Hermann Rauschmayr

Frenkie goes to Franky

Austria Wien ist Hollywood: Jahrmarkt der Eitelkeiten, Intrigenstadl, Genie und Wahnsinn, Blockbuster und Desaster - kurzum eine echte Herausforderung. Wir plauderten mit Frenkie Schinkels über seine vermeintliche mission impossible als „Austria Trainer“, über persönliche Schicksalsschläge und Bubendummheiten. Quasi eine Elfer-Frage: Sind Sie morgen noch Austria Trainer? Ganz ehrlich - ich denke nicht darüber nach. Ich bin nicht der Trainertyp, der Jahre in die Zukunft. Das  ...


Rote Nase guter Riecher

St. Pölten wird Premierenort der neuen Gemeinschaftsproduktion Produktion des Circus Roncalli mit The Kelly Family. Wie ist diese Kooperation zustandegekommen?
Wir haben schon vor 30 Jahren zusammengearbeitet, waren 1977 gemeinsam auf Tournee. Da ist eine Freundschaft entstanden, so dass wir zum Schluss kamen, wir sollten das wiederholen. „Who’ll Come With Me“ ist sozusagen ein Ergebnis davon. Als ich hörte, dass der Auftakt zur Tournee im VAZ St. Pölten stattfindet, sagte  ...