MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite


Foto poco_bw/Fotolia.com
Meinung
Reflex-Reflux

Interessante Reaktion des offiziellen St. Pöltens auf einen reißerischen Artikel in der Tageszeitung „Österreich“: „20 Prozent Ausländer in St. Pölten“ titelte das Boulevard-Blatt. Noch am selben Tag stellte der Magistrat richtig: „Es sind nur 12 Prozent“ – und bestätigte, nährte, festigte damit genau das Vorurteil, das „Österreich“ vorgegeben hat, nämlich: „Es  ...


Foto zVg
Meinung
Prost, Nörgler!

Liebe Suderanten! Das Glas ist halbvoll. Wirklich. Und ab sofort zähl ich nur mehr Leute zu meinem Freundeskreis, die die Welt durchs volle Glasl sehen. Ihr Halbleer-Jammerer könnt mir gestohlen bleiben, ihr Suderanten, die ihr euch suhlt in eurer säuerlichen Stimmung und Glücksgefühle generiert, wenn ihr die anderen zu euch runterzieht.
Strahlender Sonnenschein, klirrende Gläser und  ...


Foto Tomasz Trojanowski/Fotolia.com
Meinung
Politiker-Test

Wie wär’s mit einem Aufnahmetest für Stadtparlamentarier? Jeder Zuhörer, der schon einmal in einer Gemeinderatssitzung gelitten hat, kann dieser Forderung nur zustimmen. Also dann – erste Aufgabe für angehende Gemeinderäte: Sinnerfassendes lautes Lesen ohne Stolpern – da disqualifizieren sich schon einige unserer Politiker. Zweite Aufgabe: Die Grundrechnungsarten beherrschen. Nein,  ...


Foto JasonDoiy/iStockphoto.com
Meinung
Es wahlt

Wenn die Bilder in lokalen Medien immer breiter werden, weil immer mehr wichtige Politiker dem Fotografen vor die Linse springen . . .
Wenn Funktionäre für’s Foto nicht mehr nur rote Bandl bei Straßenabschnittseröffnungen und Bahnhofseinweihungen durch, sondern sogar heimatverbunden Weihnachtsbäume um schneiden  . . .
Wenn bei jedem Politikerstatement zunächst die  ...


Foto Wrangler/Fotolia.com
Meinung
Absurdistan

Eins: Ein Pkw steht im Halte- und Parkverbot. Hat überflüssigerweise einen eineinhalb Stunden-Kurzparkschein hinter die Windschutzscheibe geklemmt. Ein weiblicher Parksheriff nähert sich mit dem Handy am Ohr dem Fahrzeug, beugt sich interessiert über die Windschutzscheibe, nickt und geht weiter. Klar, sie ist nicht zuständig für Halteverbote. Aber warum kontrolliert sie den  ...


Foto gradt/Fotolia.com
Meinung
So ein Schas!

Es ist ein schmaler Grat zwischen herzlichem Raunzen auf der einen und unreflektierter Lobhudelei auf der anderen Seite. Wenn wir uns also ein Urteil erlauben, wie unser ehrenwertes Landeshauptstädtchen heute dasteht, dann muss man schon ein gekonnter Borderliner sein:
Natürlich gab es in den letzten Jahren einen gewaltigen Schub aus der Provinzliga nach oben, wo wir hingehören. Da ist  ...


Foto Margit Power/Fotolia.com
Meinung
Heiteres B-Gericht

"Die Welt geht unter, sie sperren das Bezirksgericht zu!" Natürlich darf die Opposition gegen Ministerin Karl oder LH Pröll schimpfen. Aber unabhängige Medien wie die „Bezirksblätter“, die sich massiv als Protestplattform instrumentalisieren lassen... wtf?! Mit dem Auto braucht man von Wien nach Athen knapp 19 Stunden. Während es also an anderen Ecken der Welt schon richtig  ...


Foto kallejipp/photocase.com
Meinung
Fellner's Shitstorm

Ende Mai „berichtete“ die sogenannte Tageszeitung ‚Österreich’ mittels eines Live-Tickers vom Begräbnis jenes Achtjährigen, der Tage zuvor von seinem eigenen Vater erschossen wurde. Das hatte nichts mehr mit der zulässigen „Blödheit des Boulevards“ zu tun oder einer „nun mal sensationsgeilen“ Öffentlichkeit, der die Massenmedien halt ihre Hand anlegen müssten. Das Opfer war  ...


Foto detailblick/Fotolia.com
Meinung
Bald zu dritt?

Was ist da los, wenn Frank Stronach im Wahljahr 2013 gute Chancen hat zum Mann der Stunde zu werden?
Frank Stronach hat ein respektables Lebenswerk vorzuweisen. Er kann, was nicht viele können: sich wirklich unabhängig nennen zum Beispiel. Oder Dinge an- und aussprechen, einfach so wie's ihm grad passt. Er kann sich in der wichtigsten Nachrichtensendung des Landes zum Affen machen und  ...


Foto Simon Höllerschmid
Meinung
Am Scheideweg

Die Wenigsten von uns sind im Sinne der katholischen Kirchenführung frei von Sünde, viele Kirchenregeln ignorieren wir seelenruhig. Selbst das schlechte Gewissen für unser „abweichendes“ Verhalten ist heute dem Mitleid gegenüber den Pfarrern gewichen. Diese leben entweder in einer erschreckenden Parallelgesellschaft ohne Bezug zu den Fragen und Sorgen der Gemeinde – oder in einem  ...