MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Der Sommer von damals ...

Text Tina Reichl
Ausgabe 06/2021

... erinnert an Wurstsemmeln mit Kraut, rote Augen vom Chlorwasser im Kaltbad, heiße Waschbetonsteine und erste Zungenküsse auf der Rutsche. Es war völlig egal, wo man sich hinlegte, weil man quasi eh nie am Platz war. Der Tag war ausgefüllt mit Sprüngen vom Beckenrand, Eis essen beim Fe, einer Partie Tischtennis und den großen Jungs bei Sprüngen vom Dreier zuzusehen.
Okay, so einen verklärten Sommer wird es naturgemäß nicht mehr spielen. Aber ich bin zuversichtlich. Nach dem letzten Sommerurlaub in Österreich trau ich mich wieder ein bisschen weiter südlich. Endlich wieder den heißen Sand unter den Füßen spüren, sich Fritto misto gönnen und Spaghetti Vongole. Jeder freut sich wieder über Banales: Das erste Konzert im kleinen Rahmen, die erste Grillerei. Noch nie hat die Guacamole und die Käsekrainer so gut geschmeckt. Es ist wie nach einer Diät: Das erste Redbull nach ein paar Wochen schmeckt einfach doppelt so süß! Nach der zaghaften Ghettofaustbegrüßung gibt es die ersten Umarmungen, und sie fühlen sich doppelt so gut an. Es muss keine Kreuzfahrt sein, ich brauche auch keine Suite und kein Steak mit Blattgold. Das wird ein herrlicher Sommer. Ich bin ausgehungert nach dem Duft von Sonnencreme, nach einem Aperol Spritz in einem Lokal (!), nach neuen Sommerkleidern, neuen Witzen, neuen Songs, neuen Stadtgesprächen.
Auch der Sohn fiebert dem Sommer entgegen. Nach diesem Jahr kein Wunder. Auch im Kaltbad war er schon. Der nächste Satz trifft mich unvorbereitet. „Wir sind auch gerutscht!“ Vielleicht wird es ja doch ein Sommer wie damals ...