MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

G-lebt wird wieder

Text Beate Steiner
Ausgabe 06/2021

Wir leben in der Zeit der „G“, und derer gibt’s viele, auch weil es gut g-laufen ist in den letzten Wochen: Das Virus fällt immer weniger Menschen an, immer mehr dürfen g-kampelt, g-schneuzt und g-sackelt in den Wirtshäusern, Schanigärten und Cafés sitzen, wenn sie g-testet, g-nesen oder g-impft sind. Und so g-nießen viele bestens g-launte Stadtbesucher und -bewohner die Sonne in den Gastgärten am Herrenplatz und am Rathausplatz, tauschen die neuesten G-rüchte ganz ohne technische Hilfsmittel wie Mobiltelefon oder Laptop aus – „hast schon g-hört?“ Nicht virtuell aus dem flimmernden Kastl, sondern ganz real kann auch der Musik g-lauscht werden, die wieder jeden Samstagvormittag in einer der Gassen in der Fußgängerzone erklingt. Erste Veranstaltungen wie der Rosenmarkt oder der Designmarkt in der Glanzstoff-Konerei ließen bereits Erinnerungen ans Leben wie damals aufkommen, auch wenn zumindest „3 Gs“ mit dabei waren und damit an die Pandemie erinnerten.
G-endet hat erfreulicherweise auch der erzwungene Corona-Schlaf von Kunst und Kultur – Theater, Bühnen, Kinos und Museen locken – hoffentlich ohne weitere Unterbrechung – mit lang entbehrtem G-nuss fürs G-müt. Besonders gut g-lungen ist das dem Barockfestival: Das Publikum g-noss faszinierende und verzaubernde Konzerte mit internationalen Künstlern unter dem Motto „Believe in Magic“ – quasi als Leitfaden für magische G-danken, die Hoffnung machen auf ein Ende der G-Zeit und damit auf den Beginn eines normalen Corona-freien Lebens.