MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite


Foto zVg
Urban
Sexnachhilfe für Priester

Was im ersten Moment vielleicht provokant klingt, entbehrt keiner stringenten Logik. Das, worüber man nicht Bescheid weiß, obwohl es für die persönliche wie die berufliche Seelsorge von eminenter Bedeutung ist, muss man lernen. Davon ist jedenfalls Sexualtherapeutin Elisabeth Widensky überzeugt und hat unter dem Titel „A und Ω der Heiligen Sexualität“ ein Seminarprogramm für Priester  ...


Foto zVg
Urban
Stil-Blüten

Eigentlich gelten sie als ausgestorben. Der Dandy. Der Flaneur. Was im Zeitalter der flächendeckenden Jogginghosen- und Kübelsaufapokalypse nicht weiter verwundert. Gibt es sie also noch: einzelne Widerstandsnester stilvollen Eigensinns? Menschen, deren Bekleidungshorizont über die bekannten zwei Buchstaben und deren Wortschatz über “Oida” hinaus gehen? Das Mfg hat ein paar von ihnen  ...


Foto zVg
Urban
Kleine Großgeister

Wenn man heute eine Reise unternimmt, dann nur mehr mit Navi. Ich etwa habe mich mittlerweile derart in die Abhängigkeit von den lustigen kleinen Reisebegleitern gebracht, dass ich ohne Navi befürchten müsste, in Novosibirsk zu landen, obwohl es eigentlich nach Amstetten geht. Aus dem Fahrtenbuch eines  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Urban
Sandwiches, nicht Burger!

Erinnern sie sich an den Film Subway? Ein erblondeter Christopher Lambert hetzt durch die Pariser Métro. Was das mit Wolfgang Leeb zu tun hat? Nicht allzuviel, außer zweierlei: Der Blondschopf ist auch sein Markenzeichen, und Subway spielt in seinem Leben ebenfalls keine unwesentliche Rolle, wenngleich sein Weg nicht in den Pariser Untergrund, sondern direkt nach Milford in Connecticut und St.  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Urban
Frequency: Ein parteipolitisches Trauerspiel in zwei Aufzügen

Im Großen Sitzungssaal des Gemeinderates geht es nur selten heiß her. Normalerweise lassen die Bürgerinnen und Bürger ihre gewählten Mandatare in Ruhe Politik machen. Doch wenn es um das Frequency-Festival geht, dann wird es emotional. Was man alles erlebt, wenn man sich zwei Gemeinderatssitzungen gibt bzw. warum es bei der Frage „Frequency“ eigentlich um die Frage geht: Wie wird hier  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Urban
Das "oops-wrong-planet-syndrom"

„Ich stehe auf einer Slackline, die an zwei Berggipfeln befestigt ist. An beiden Gipfeln stehen Menschen, die mir zurufen. Sie wollen mir helfen und ermutigen mich, auf sie zuzugehen. Ich habe mein Kind im Arm und habe einfach nicht mehr die Kraft, irgendwohin zu gehen. Meine einzige Möglichkeit ist es, das Kind in den Abgrund fallen zu lassen und zu gehen. Ich bin seine Mutter. Es wird Zeit,  ...


Foto Patricia Rauscher
Urban
Gelebtes Olympia

Menschen mit besonderen Bedürfnissen sollen durch Training und sportlichen Wettkampf einen körperlichen, geistigen und gesellschaftlichen Nutzen ziehen – so lautet eine Maxime der Special Olympics. Ein Motto, das man in der Tagesheimstätte im Grunde genommen jeden Tag  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Urban
Wenn die Sonne aufgeht

Betritt man das Ambulatorium Sonnenschein am Eisberg, ist einem sofort klar, warum es so heißen muss! In der freundlichen, lichtdurchfluteten Empfangshalle herrscht aufgewecktes Treiben. Während die Eltern mit ihren Kindern auf die Therapiesitzung warten, spielen diese mit unzähligen Spielsachen, die – wie mir Direktor Robert Holovsky später erklären wird – zwar wie normale Spielsachen  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Urban
Lasset die Spiele beginnen

„Lasst mich gewinnen! Aber wenn ich nicht gewinnen kann, dann lasst es mich mutig versuchen!“, so lautet der Eid der Special Olympics Athleten. Über ein Jahr wurde medial getrommelt, nun stehen sie unmittelbar vor der Tür – die Special Olympics, die von 17. - 22. Juni in St. Pölten stattfinden. MFG sprach mit Organisationsleiter Wilhelm Vojta vom Magistrat St. Pölten über die  ...


Foto Hermann Rauschmayr
Urban
CSI St. Pölten

Domplatz. 9 Uhr morgens. Es ist frisch an diesem Augustmorgen, was gut 12 Leute nicht davon abhält, mit festem Schuhwerk sowie Krampen, Schaufeln, Spachteln und weiterem leichten Gerät ausgestattet, am Boden zu knien und – wie es für Laien vielleicht auf den ersten Eindruck wirkt – wahllos im Boden zu wühlen. Das Wühlen hat allerdings Methode, und was sie hier treiben sind keine  ...