MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

Gute Musik, E.T. & Fönfrisuren - Welcome to the eighties

Text Renate Lameraner
Ausgabe 02/2006

MFG hat sich an der FH St. Pölten umgehört – sind die Stars und Trends der 80er bereits in Vergessenheit geraten, oder wissen Studenten von heute, was damals so alles „IN“ war? Ist Espresso heute noch als Band ein Thema, oder nur mehr als koffeinhältiges Heißgetränk? Drei Studentinnen haben sich, trotz Prüfungsstress, die Zeit genommen, mit uns eine kurze Reise in die Vergangenheit anzutreten.

Sonja Puttinger gehört mit ihren 30 Jahren bereits zu den „älteren Semestern“ an der Fachhochschule und entpuppte sich daher als 80er-Expertin: „Die 80er haben mir immer am besten gefallen, vor allem die gute Musik. Ich habe damals gerne Songs von Madonna, Falco, Depeche Mode, den Sisters of Mercy und The Clash gehört.“ Auf die Frage, was denn besonders kultverdächtig war, meint Sonja: „Vieles, wie die ‚Großen 10’ mit Udo Huber, Discokugeln, das U4, Kreolen, Neonfarben, Legwarmer, Röhrenjeans, Stiefeletten und natürlich die Fönfrisuren. Außerdem gab es viele tolle Magazine wie ‚Basta’, ‚Wiener’ und den ‚Rennbahn Express’, auch die ‚Bravo’ hat es damals schon gegeben.“

Der 22jährigen Karin Putschögl fallen zu den 80er Jahren v. a. Filme und Fernsehsendungen ein, „Ich mag Filme, wie ‚Dirty Dancing’ oder ‚E. T.’, aber auch Serien, wie das ‚A-Team’, ‚Knight Rider’ und ‚Mac Gyver’.“ Bewegende Momente der 80er waren „der Mauerfall in Deutschland und natürlich meine Geburt“, meint Karin mit einem Augenzwinkern. Bei der Frage, was sich damals wohl so in den Charts abgespielt hat, tippt die Studentin auf Altbewährtes, „ich glaube, dass vor allem Tina Turner, Nena und Falco damals sehr erfolgreich waren.“

„Sex, Drugs & Rock ’n’ Roll“ verbindet die 21jährige Sonja Pöcksteiner mit den 80er Jahren. Auch sie mag vor allem Fernsehserien aus dieser Zeit: „Ich habe ‚Doogie Howser’ und ‚ALF’ immer sehr gerne gesehen.“ Musikalisch gesehen sind die 80er Jahre jedoch nicht ihr Spezialgebiet, so hat Sonja zwar schon von Culture Club gehört, aber Paul Coxx ist ihr gänzlich unbekannt.

Eines haben alle drei Befragten gemeinsam, Espresso kennen sie nur in flüssiger Form, und den hätte auch Kottans Präsident Anfang der 80er gerne gehabt, wäre da nicht die Auseinandersetzung mit seinem Kaffeeautomaten gewesen… ob sich daran wohl noch jemand erinnern kann?