MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite

„Viva la revolución“

Ausgabe 11/2021

Da staunte selbst die ehemalige kubanische Botschafterin in Österreich nicht schlecht. „Eine solche Foto-Sammlung gibt es nicht einmal in Kuba selbst.“ Tatsächlich hat Thomas Schorn über die Jahre mehr als hundert original Abzüge verschiedenster kubanischer Fotografen, darunter etwa auch das berühmte „Che“-Porträtfoto von Alberto Korda, zusammengetragen. Diese sind im Stadtmuseum im Rahmen der Austellung „Kuba Revolution – Bilder und Fotografien aus der Sammlung Schorn“ ebenso zu sehen wie etwa eine Kamera des legendären Revolutionsfotografen Perfecto Romero (im Bild mit Schorn) oder frühe Schriftstücke von Ernesto „Che“ Guevara und Fidel Castro. Gestaltet hat Schorn die Ausstellung gemeinsam mit seinem Vater Hubert, der seinerseits die Größen der kubanischen Revolution in seinem typischen, an POP Art orientierten Schorn-Stil portraitiert hat.