MFG - Das Magazin
St. Pöltens gute Seite


Foto Stift Melk
Kultur
„Wie wäre es mit dem Prandtauer?“

Er war bedeutender Klosterarchitekt und geschäftstüchtiger Unternehmer, sein Oeuvre war gewaltig, er wurde von seinen Auftraggebern geschätzt und arbeitete rund um die Uhr: Jakob Prandtauer prägte wie kein anderer auch das St. Pöltner Stadtbild. Die Kunsthistorikerin Huberta Weigl ist dem vielfältigen Künstler schon seit über 20 Jahren auf der Spur – nun hat sie eine umfangreiche  ...


Foto Mikulitsch
Kultur
Weichenstellungen

Die Europäische Kulturhauptstadt St. Pölten 2024 ist tot, es lebe die Landeskulturhauptstadt 2024. Lang steckte die letztjährige Bewerbungsniederlage der Stadt in den Knochen, mittlerweile ist man aber wieder in die Gänge gekommen und hat auch das Team für 2024 neu aufgestellt. Nachdem im Oktober mit der Kulturmanagerin Angelika Schopper bereits die neue operative Geschäftsführerin  ...


Foto Christa Stangl
Kultur
Daisyworld

In der ehemaligen Steingutfabrik Wilhelmsburg tut sich Eigenwilliges: Basierend auf der wissenschaftlich-philosophischen Computersimulation Daisyworld, bei der es – salopp gesagt – um die Betrachtung der Erde als komplexes, ökologisch offenes und selbstregeneratives System mithilfe von Gänseblümchen (!) geht, wurde das Projekt Daisyworld ins Leben gerufen. Es umfasst u. a. ein Kunstareal,  ...


Foto Weinfranz
Kultur
WEINFRANZ

Einen lang gehegten Traum hat sich der renommierte Fotograf Franz Weingartner, alias Weinfranz, mit der Eröffnung seiner eigenen Galerie in der Melker Fußgängerzone erfüllt „wobei noch relevanter der Wunsch war, einfach Bilder zu zeigen, die mir selbst wichtig sind. Das reinzuhängen, was mir taugt – egal ob´s jemandem gefällt oder nicht“, lacht er. Damit hat er sich selbst ein Stück  ...


Foto Sammlung Rauch
Kultur
Der junge Hitler

Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Adolf Hitler und die Nationalsozialisten haben diesen ebenso zu verantworten wie die systematische Ermordung von sechs Millionen Juden, von mehr als drei Millionen Kriegsgefangenen, hunderttausenden Zwangsarbeitern, Roma und Sinti, Widerstandskämpfern und vielen anderen. Schätzungsweise mehr als 60 Millionen Menschen wurden weltweit Opfer eines  ...


Foto Privatarchiv Nasko
Kultur
Siegfried Nasko - Auf der Suche nach Babaji

Wenn Siegfried Nasko sich anschickt, seine Memoiren zu Papier zu bringen, dann ist erhöhter Pulsschlag bei manch Zeitgenossen vorprogrammiert. Zwar nicht in dem Maße, wie Trump versuchte, Publikationen über seine Person zu unterbinden, aber recht wohl fühlte sich nicht jeder bei dem Gedanken, dass der ehemalige St. Pöltner Stadtrat möglicherweise aus dem Nähkästchen plaudert – dem  ...


Foto Sebastian KonoPIX
Kultur
Zauberhaft

Sie ist schon jetzt eine der erfolgreichsten österreichischen Show-Produktionen aller Zeiten, und sie trägt das Herkunftslogo „made in STP“: Thommy Ten & Amélie van Tass‘ „Zweifach zauberhaft“. Nicht nur, dass die Magier selbst in St. Pölten geboren wurden und heute in Krems wohnhaft sind (wenn sie nicht gerade in den USA weilen), sondern auch die gesamte Produktion, Management,  ...


Foto zVg
Kultur
Kunstbeflissene Töchter

Sie sind Fotografinnen, bildnerische Künstlerinnen, kreative Frauen, die den öffentlichen Raum in der Landeshauptstadt erobern: Hippolyt & Töchter nennt sich das Künstlerinnenkollektiv, das an wechselnden Orten ausstellt und dabei auch leer stehende Geschäftslokale und trostlose Auslagen attraktiv gestaltet. Maria Budweiser, Eva Benesch, Silvia Fembeck, Edith Haiderer, Ingrid Loibl,  ...


Foto Matthias Köstler
Kultur
Die Ruhe nach dem Sturm

Gut 100 Tage liegt die Entscheidung der Jury gegen St. Pölten als Europäische Kulturhauptstadt zurück. Während man die berühmten 100 Tage für gewöhnlich neuen Regierungen zum Einarbeiten einräumt, waren es im Falle St. Pöltens sozusagen 100 Tage, um sich von der Enttäuschung einigermaßen zu  ...


Foto Setz/zVg
Kultur
EMIL MARIO VACANO - Herzblut & Champagner

Nach ihm ist die Vacano-Promenade im Stadtwald, dem ehemaligen Kaiserwald, benannt. Er war einer der meistgelesenen altösterreichischen Autoren und eine der schillerndsten Persönlichkeiten seiner Zeit. Heute kennt ihn beinahe niemand mehr: Emil Mario Vacano, der auch eine Zeitlang in St. Pölten lebte. Thomas Fröhlich begab sich anlässlich dessen 180. Geburtstags auf Spurensuche in nebliges  ...